Gitanero

Das ist Burny Schwarz aus Leimen, bekannt seit seinen Anfängen bei Prello Skandale und den Busters.

Bis heute ist unterwegs mit vielen Bands an akustischer und elektrischer Gitarre, E-oder Kontrabass, Gesang, Ukulele, Klavier sowie als Producer und Arrangeur.

 

Nach einigen erfolglosen Versuchen, sich zum Pianisten zu machen, begann Burny sich mit 15 Jahren autodidaktisch der Gitarre zu widmen und er bemerkte, dass er schnell Fortschritte machte. Es waren die Zeiten, als im Radio noch überwiegend Rockmusik gespielt wurde, und der in Leimen geborene Musiker war begeistert von der Freiheit, die man im Solospiel hatte. Im zarten Alter von 16 Jahren entstand dann die erste Band und die ersten Auftritte fanden statt. Im Laufe der Zeit wurde Burny zunehmend vom Fusion-Jazz beeinflusst und lernte ganz neue Akkordkombinationen kennen, die Ihn schlichtweg begeisterten. Mit Anfang Zwanzig spielte er in „Ami-Clubs“ und konnte im Countrybereich Liveerfahrung sammeln. Es folgten musikalische Ausflüge in die Deutschrockecke sowie in die Ska- und Rockabillyszene. Die obligatorische Rockband durfte natürlich auch nicht fehlen, und mit Covermusik verdiente Burny damals das Geld für ein Musikstudium in Jazz- und Popularmusik.

 

Die kommenden Jahrzehnte bescherten Ihm ein umfangreiches Repertoire in sämtlichen Stilrichtungen, ein Highlight war die Laurel-Aitken-Tour 1990, bei der Musiker der Busters den SKA-Altmeister begleiteten. Als festes Bandmitglied bei Manni Miracle, MenGoCrazy, Speedy Gonzales und der Robert Ahl Band war Burny eingentlich ständig „auf Tour“.

 

Seit ca. 2006 wird der Leimener zunehmend in der Akustikszene gebucht. Hier im Gypsy-, Flamenco- und Latinobereich, sodass der instrumentale Tausendsassa heute fast ausnahmslos mit der spanischen Gitarre unterwegs ist. Aber auch mit Mocabo, Wörner Cocktail, PokerKings und als Bassist bei Martin Kilger und anderen.

 

Mit dem Projekt GITANERO stellt sich Burny nun erstmalig mit einer Mischung aus eigenen Singer-/Songwriter-Kreationen, spanischen Stücken und ausgesuchten Interpretationen von Coversongs vor und er sagt: „Ich freue mich auf Euch.“

 

>>Auszüge aus dem Repertoire